Herbert Feuchte Stiftungsverbund

Gemeinsame Pflanzaktion mit den Pfadfindern

Wenn Gebäude gebaut werden und Flächen versiegelt werden, stellt dies einen Eingriff in die Natur dar. Daher hat der Gesetzgeber als Kompensation für derartige Veränderungen in der Regel eine Ausgleichspflanzung vorgesehen.

So waren natürlich auch Ersatzpflanzungen im Zuge der Baumaßnahmen Büsumer Str. 25 und Kelters Drift vorgesehen, die wir sehr gerne umsetzten.

Diese Pflanzungen wurden nicht nur auf dem Gelände des Wohnheimes und des Verwaltungstraktes umgesetzt, sondern auch auf einem kleinen Naturgrundstück im Hochfelder Weg, das dem HFS gehört.

Dieses wilde Stück Land wurde schon vor Jahren seitens des HFS den Heider Pfadfindern zur Nutzung überlassen. Diese halten dort ihre Übungsnachmittage ab und kümmern sich auch um die notwendige Pflege der Anlage.

So entstand die Idee auf dem besagten Gelände in Zusammenarbeit mit den Pfadfindern sechs schon etwas größere Apfelbäume zu pflanzen.

Im Vorwege wurden die zukünftigen Standorte der Obstbäume festgelegt und beschlossen, sodass sich die Nutzer um den Aushub der Pflanzlöcher kümmern und die Gärtner der Heider Werkstätten um die Pflanzung konnten.

Am 5. November wurden die Bäume von der Baumschule Rohwer / Pahlen geliefert und von den Gärtnern gepflanzt und gegen Sturm und Wildfraß gesichert.

Nachdem die Pfadfinder schon die Vorarbeiten verrichtet hatten, versprachen sie nun, sich zukünftig um die Bewässerung der Pflanzen zu kümmern, sollte es nach längeren Trockenzeiten notwendig sein.

Eine ungewöhnliche, aber daher umso schönere Zusammenarbeit!