Herbert Feuchte Stiftungsverbund

Grundsteinlegung in der Pfitzigstraße 6 in Schleiz

Schleiz. Am 14. Mai wurde in der Pfitzigstraße 6 in Schleiz der Grundstein für eine neue Außenwohngruppe des Herbert Feuchte Stiftungsverbunds gelegt. Als Ersatzneubau für den in die Jahre gekommenen Standort Seubtendorf investiert der Stiftungsverbund in der Pfitzigstraße rund 1,5 Mio €. Es werden hier 2 separate Wohnbereiche entstehen, die jeweils Platz für 6 Bewohner bieten. Das Leben in der Außenwohngruppe Seubtendorf, in der die Bewohner derzeit noch untergebracht sind, hat trotz des beachtlichen Alters des Gebäudes einen ganz besonderen Charme. Seit 1993 fühlten sich viele Generationen von Jugendlichen an diesem Standort sehr wohl. Obgleich sich mit dem Umzug in den Neubau die Lebensbedingungen erheblich verbessern werden. Während es in Seubtendorf zum Teil Doppelzimmer und Gemeinschaftssanitärräume gibt, werden die Bewohner in der Pfitzigstraße 6 in Einzelzimmer mit eigenen Nasszellen einziehen. Der eigenständige Charakter der „Wohngruppe Seubtendorf“ soll auf jeden Fall aufrechterhalten werden, betonte Einrichtungsleiter Daniel Ruckdeschel.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch Geschäftsführer Sascha Wiese und Einrichtungsleiter Daniel Ruckdeschel überbrachten Anette Feike, Beigeordnete des Landrates, und der Schleizer Bürgermeister Marko Bias ihre Grußworte und wünschten dem Bauherren gutes Gelingen. Auch waren Vertreter des Thüringer Landesverwaltungsamtes, des Beirats des Stiftungsverbundes und die zukünftigen Nachbarn zur Grundsteinlegung gekommen und beobachteten gemeinsam mit weiteren Gästen, wie zwei Bewohner der Außenwohngruppe Seubtendorf und Vertreter des Jugendrates die Bodenhülse befüllten, anschließend versenkten und das Loch mit Mörtel auffüllten. Der Umzug der insgesamt 12 Bewohner an den neuen Standtort ist für Sommer 2020 geplant. Bis dahin wird hier noch fleißig gebaut.